Informationen zu verschiedenen Insekten

SchmetterlingSchmetterlinge

Schmetterlinge werden in Tagfalter und Nachtfalter unterteilt.

Sie nehmen mit ihrem Saugrüssel nur flüssige Nahrung auf, meist Blütennektar. Weil sie viele verschiedene Blüten anfliegen, sind sie für deren Bestäubung wichtig. Einige Pflanzen mit tiefen Blütenkelchen können nur von Schmetterlingen bestäubt werden.
Mehr Informationen zu Schmetterlingen
Weitere Informationen

WespeWespen und Bienen

Viele Wespen- und Bienenweibchen besitzen zur Verteidigung einen Stachel am Hinterleib. Mit ihm können sie zustechen und Gift in die Stichwunde spritzen.

Wir kennen vor allem die Honigbienen, die in großen Gruppen zusammenleben. Es gibt aber noch viele andere Bienenarten. Bienen ernähren sich rein vegetarisch. Ihre wichtigste Nahrungsquelle ist der Nektar von Blüten. Bienen bestäuben Blüten und sorgen so dafür, dass sich neue Pflanzen entwickeln können.

Auch Wespen ernähren sich von Nektar. Sie füttern ihre Larven allerdings mit dem Brei zerkauter Insekten. Zwei der vielen Wespenarten lieben zuckerhaltige Nahrungsmittel der Menschen. Sie lassen sich nur schwer vertreiben, wenn sie Kuchen oder andere Leckereien entdeckt haben.
Lernprogramm zur Honigbiene
Mehr Informationen zu Bienen
Mehr Informationen zu Wespen


MaikäferKäfer

Käfer besitzen Flugflügel, die sie auf der Erde unter ihren Deckflügeln zusammenfalten, um sie zu schützen.
Hier siehst du einen Maikäfer. Er hat ganz besondere Fühler. Bei den Männchen teilt sich jeder Fühler in sieben, bei den Weibchen in sechs Fächer auf. Mit diesen Fächerfühlern können Maikäfer die Luftströmung prüfen.
Die meisten Käfer fressen pflanzliche Nahrung, wie zum Beispiel Blätter, Samen oder Blütenstaub. Es gibt aber auch Fleischfresser. Die Larven der Marienkäfer sind sehr beliebt, da sie sich von Blattläusen ernähren. Blattläuse sind übrigens auch Insekten.
Informationen zu Maikäfern
Informationen zum Kartoffelkäfer
Informationen zu Marienkäfern
Informationen zu verschiedenen Käfern


LibelleLibellen

Auf dem Foto kannst du gut ihre sechs Beine, den Kopf, die Brust und ihren langen Hinterleib erkennen.

Libellen sind vor allem in der Nähe von Gewässern zu finden, da ihre Larven auf Wasser angewiesen sind. Die meisten Libellenarten sind an stehenden Gewässern wie Tümpeln, Seen und Teichen zu finden.

Libellen sind Räuber, die ihre Beutetiere im Flug fangen. Sie ergreifen ihre Opfer, meist andere Insekten, mit ihren Beinen.
Informationen zu Libellen allgemein und verschiedenen Arten

FeuerwanzeWanzen

Auf dem Bild siehst du eine Feuerwanze. Du kannst sie an Lindenbäumen beobachten. Sie saugt an Lindensamen, um sich zu ernähren. Meist leben Feuerwanzen in einer größeren Gruppe. Ihr leuchtendes Orange-Rot hilft dir, die Tierchen schnell zu entdecken.
Die meisten Wanzen saugen an Pflanzen, um sich zu ernähren. Die Bettwanze allerdings saugt wie die Mücke menschliches oder tierisches Blut und wird deshalb nicht gern gesehen.
Mehr Informationen zu Wanzen
Informationen zu verschiedene Wanzen

AmeiseAmeisen

Ameisen sind Insekten, die nie allein leben. Sie werden deshalb staatenbildende Insekten genannt.
Die Ameisenstaaten bestehen aus unterschiedlich vielen Ameisen. Es gibt Ameisenarten, bei denen die Staaten nur aus hundert Ameisen bestehen, es gibt auch welche, bei denen sind es einige Millionen Tiere. Allen ist gemeinsam, dass sie kunstvolle Nester bauen, die sich über oder unter der Erde befinden.
Mehr Informationen zu Ameisen
Weitere Informationen

GrashüpferGrashüpfer

Grashüpfer gehören zu der Familie der Heuschrecken. Sie leben wie der Name verrät, im Gras. Die erwachsenen Tiere können nicht fliegen. Doch mit ihren starken Hinterbeinen können sie weite Sprünge machen. So versuchen sie ihren Feinden zu entkommen.
Das Gezirpe der Grashüpfer ist ein typisches Sommergeräusch. Mit ihrem "Gesang" locken die Männchen die Weibchen zur Paarung an oder verteidigen ihr Revier. Doch gezirpt wird nicht mit den Mundwerkzeugen, sondern mit einem "Instrument" an den Hinterbeinen und Vorderflügeln.
Mehr Informationen zu Grashüpfern
Die Gottesanbeterin, eine Fangheuschrecke

geändert: Montag, 6. Februar 2017, 07:28